Artikel suchen 

Artikel suchenFilter
DRM-geschützte eBooks lassen sich z.B. nicht unter Linux lesen. Hier beschreibe ich einen einfachen Weg, die PDF-Datei zu befreien.

PDF - Mit DRM unter Linux leider nicht lesbar

PDF - Mit DRM unter Linux leider nicht lesbar

Problem

Dem Buch Spring und Hibernate. Eine praxisbezogene Einführung liegt ein Code bei, mit dem man sich das Buch kostenlos als eBook herunterladen kann.

Natürlich ist das eBook mit DRM verkrüppelt geschützt — unter anderem vor Linux-Usern:

Q: Does the Acrobat eBook Reader run on Linux? A: We do not currently plan to develop a version for the Linux platform, but we may in the future if that platform becomes more widely used.

Adobe

Wenn man das Buch aber auch unter Linux lesen möchte, muss man das DRM halt loswerden. Und das geht sogar ganz ohne Cracks. Nämlich analog zum Befreien von DRM-geschützter Musik, wo man die Musik auf CD brennt und dann in ein ungeschützes Format konvertiert.

Lösung

Download des eBooks

Das geht unter Linux ja bekanntlich nicht, also muss man dafür Windows starten. Ich habe es mit Vista in einer virtuellen Maschine gemacht.

Dazu habe ich den Adobe Reader 7 installiert. Die Version 8 kann eBooks nicht mehr selbst öffnen, dafür müsste man "Adobe Digital Editions" installieren. Komisches Programm, wollte ich nicht.

Datei befreien

Nach dem Download kann man die Datei ganz normal anschauen und auch drucken!

Erster Gedanke: Ich druck' mir das als PDF (z.B. mit FreePDF XP). Aber FreePDF bzw. Ghostscript weigert sich, geschützte Dokumente als PDF zu exportieren.

Aber da kommt (und wer hätte das gedacht) Microsoft zur Hilfe: Man kann das Buch problemlos als XPS drucken, insofern man einen XPS-Drucker installiert hat (ist bei Vista schon bei, kann man für XP herunterladen).

Und Heureka!, das XPS kann man wieder problemlos mit FreePDF XP als PDF drucken.

Fertig :)

Schlussfolgerung

Mit einfachen Mitteln kann man ein eBook (insofern man es überhaupt drucken darf) von den DRM-Handschellen befreien. Ich hab's nur mit einem eBook versucht, vermute aber, dass es mit allen geht, die man drucken darf.

Erstellt am 11.07.2007 um 12:08 Uhr von streawkceur.
Abrufe: 96415 - Kommentare: 17 - Trackbacks: 0 - Trackback-Link: http://gedankenkonstrukt.de/blog/trackback/?id=45.
Tags: , , , , , , , , .  

Derzeit keine Trackbacks.

Kommentar hinzufügen 

Beachte: Die E-Mail-Adresse ist optional!

  

Kommentare 

Autor:
Datum:03.09.2007 um 10:31 Uhr.
Kommentar:

Hmm, es gäbe da noch einen Weg, wenn man keine Lust drauf hat Windoofs zu installieren, um so ein eBook auszudrucken.

1. Man erstellt ein ps-Druck-Profil in FreePDF

2. Druckt die PDF-Datei als ps aus (Diese Datei liegt dann im eingestellten FreePDF-Arbeitsverzeichnis, oder einfach danach suchen)

3. öffnet diese Datei mit GhostView

4. Es wird ein Hinweisfenster aufgehen: das die Seitenzahl nicht der Tatsächlichen Seitenzahl entspricht. Dieses Fenster mit dem Button : erstellen ohne Metadaten (mittlerer Button) bestätigen

5. Diese Datei dann als ps - Datei abpeichern.

6. Mittels FreePDF öffnen und als PDF-Drucken.

Schon hat man es in super Qualität.

Der schnellste Ausdruck geschieht in Schwarz-Weiß, welches im Druckerdialog von FreePDF einstellbar ist.

Viel Spass :D


Autor:
Datum:04.10.2007 um 22:13 Uhr.
Kommentar:

Aber wie kann ich die xps datei unter Win XP öffnen?


Autor:
Datum:04.10.2007 um 23:30 Uhr.
Kommentar:

Mit dem im Artikel genannten XPS Viewer: http://www.microsoft.com/whdc/xps/viewxps.mspx


Autor:
Datum:04.10.2007 um 23:37 Uhr.
Kommentar:

Hab gerade gemerkt, dass es auch mit dem IE geht...

Danke. Arbeite eigentlich mit OS X und muss mich erstmal wieder reinfuchsen...

Ist es normal, dass aus der Originaldatei (ca. 8 mb) eine 80 mb große Datei wird?

miky


Autor:
Datum:05.10.2007 um 09:25 Uhr.
Kommentar:

80MB? Wow.

Bei mir wurde sie ungefähr doppelt so groß wie die ursprüngliche Datei.

Wenn du wieder ein PDF draus machst, wird's möglicherweise wieder kleiner.

Ich befürchte aber, dass der Inhalt als Bild (Bitmap) gespeichert wurde.

Warum, kann ich dir leider nicht sagen.


Autor:
Datum:11.10.2007 um 14:56 Uhr.
Kommentar:

Hallo,

ich habe das ganze mal nachvollzogen, klappt mit dem IE XPS Plugin wunderbar, allerdings habe ich hier ein PDF mit drm, das durch den XPS Writer 80 MB gross wird. Nach genauerer Untersuchung der *.page Dateien mit winzip/winrar war klar, dass er anscheinend nicht die Schriftwarten erkannt/gefunden bzw diese nicht angegeben sind, und daher jeder einzelne Buchstabe in Textform als VectorZeichen abgespeichert wird. Komisch ist nur, dass FreePDF (Ghostscript) dieses Dokument mit den ersten beiden Seiten normal Druck (sprich man kann den text dann markieren) weitere Seiten jedoch nur als Bild zur verfügung stehen und das PDF daruch auch extrem groß wird.

Ich werkel mal weiter dran rum, vlt liegt es an nicht gefundene Schriftarten.

Gruss

mike


Autor:
Datum:03.01.2009 um 01:05 Uhr.
Kommentar:

Error Meldung in GhostView bei PDF Erzeugung erscheint nicht,

wenn man das .ps File manipuliert, und die entsprechenden Zeilen

nach dem folgenden Kommentar:

% Removing anything in the following eleven lines is illegal,

subject to the Digital Copyright Act of 1998.

entfernt. Man kann dazu irgend einen ASCII Texteditor verwenden.

Scheint aber wohl illegal zu sein.


Autor:
Datum:08.11.2009 um 21:42 Uhr.
Kommentar:

Mein bei Ciando gekauftes Buch liess immer nur 10-15 Seiten beim xps oder pdf drucken zu :-(

Lösung: Vbscript mit Sendkey funktion das im Loop immer 10'er Packs

an Seiten druckt. Und später mit leicht verändertem Skript und PdfCreator wieder in eine Datei zusammengeführt. Später habe ich auch als einfachere Alternative den "Universal Document Converter" entdeckt !


Autor:
Datum:02.12.2009 um 13:06 Uhr.
Kommentar:

Das hört sich ja nett an, nur mein Problem ist ich will die Bücher gar nicht drucken! Auch bin ich kein Linux user- Ich möchte sie in mein I pod touch konvertieren mit Calibre und Stanza ginge das wohl, aber eben nur DRM freie Bücher...

Ich brauche einen legalen Weg, der die DRm entfernt ohne das Buch zu zerstören!

Wissen Sie einen Rat?

MFG


Autor:
Datum:09.12.2009 um 14:09 Uhr.
Kommentar:

Hallo in die Runde,

wenn Drucken erlaubt ist klappt das kopieren bei mir wie folgt. Ich öffne das Dokument mit dem Adobe Reader 9 (unter Linux). Dann mit dem eingerichteten CUPS-PDF Printer Drucken, fertig. Die Dateien werden tatsächlich um einiges größer so um die 80 MB bei einem Buch mit 400 Seiten.

Nun habe ich das Problem, was machen wenn bei DRM-geschützten PDF drucken nicht erlaubt ist?

Gruß in die Runde


Autor:
Datum:09.09.2010 um 08:56 Uhr.
Kommentar:

OX PDF Creator kann auch dies schnell und einfach machen.

http://www.oxpdf.de/pdf-creator.html


Autor:
Datum:13.09.2010 um 07:36 Uhr.
Kommentar:

<a href="http://www.oxpdf.de/pdf-creator.html">PDF Creator</a>


Autor:
Datum:19.10.2010 um 05:34 Uhr.
Kommentar:

Versuchen Sie, Konvertieren von PDF zu ebook bei http://www.axmag.com/submit.html


Autor:
Datum:04.01.2012 um 12:23 Uhr.
Kommentar:

Danke, zu einfach zum selbst drauf kommen...


Autor:
Datum:12.01.2012 um 14:36 Uhr.
Kommentar:

Danke, funktioniert echt SUPI!!!!

:-)

XPS Dateien lassen sich ganz einfach per Internet Explorer Öffnen. Dann einfach noch drucken mit FreePDF


Autor:
Datum:20.02.2012 um 17:23 Uhr.
Kommentar:

Funktioniert nicht. Adobe 7 erkennt die Endung acsm nicht.


Autor:
Datum:20.08.2012 um 18:11 Uhr.
Kommentar:

Ja, sinnfrei.

Zum einen ist eine DRM Datei mit Passwort geschützt.

Zum anderen steht die vermutlich verschlüsselt in der .acsm Datei.

WIe das miteinander zusammen hängt schreibt KEINER.

Als reiner LINUX User hilft dieses Howto mal grad GARNICHT.

So wie alle anderen sinnfreinen möchte-gern tutorials zu dem Thema hier im Netz.

Da habe ich wohl soeben 40 EUro aus dem Fenster geworfen. Schade.